Publikationen

  • Druckluftlose Fabrik

  • Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Potenzialen und Strategien zu einer signifikanten Erhöhung der Energieeffizienz in Industriebetrieben. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Querschnittstechnologie Druckluft. Motiviert durch die Tatsache, dass die Erzeugung von Druckluft mit sehr hohen Verlusten behaftet ist, präsentiert die Arbeit unter technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten die Möglichkeiten der Substitution von Druckluft in Industriebetrieben. Die Idee eines elektrischen Saugbalges ...
  • Energie- und klimaeffiziente Produktion: Grundlagen, Leitlinien und Praxisbeispiele

  • In diesem Fachbuch werden Theorie, Praxisbeispiele und Leitlinien zur Klima- und Energieeffizienz als Hilfestellung zur Verdopplung der Energieproduktivität bis zum Jahr 2020 anschaulich dargestellt. Der Schwerpunkt liegt auf den Beispielen aus verschiedenen Produktions-Branchen. Die Leitlinien ermöglichen eine gezielte Vorgehensweise in der Praxis.
  • Auf dem Weg zur Druckluftlosen Fabrik

  • Die Substitution von Druckluft ist in vielen Bereichen der Industrie technisch möglich und meist auch wirtschaftlich sinnvoll. Für die druckluftbetriebene Vakuumerzeugung stellt die elektromechanische Saug-Hebevorrichtung eta|vac eine energiesparende Alternative dar.
  • Energetische Simulation

  • Ein effektives Werkzeug zur Identifikation von Optimierungspotenzialen in Druckluftnetzen: Nicht alle Potenziale zur Optimierung und Energieeinsparung liegen sofort auf der Hand. Oft sind Maßnahmen und deren wirtschaftliche Sinnhaftigkeit nur in einem komplexen Kontext zu bewerten. Es müssen dabei viele Wechselwirkungen auf andere Teile eines Systems betrachtet werden, um eine fundierte Aussage über die Qualität..
  • Der Vergleich zeigt das Potenzial

  • Hydraulik, Pneumatik oder Elektromechanik - wenn es heute um deren Auswahl für Antriebslösungen geht, steht nicht die Technologie im Vordergrund, sondern zunehmend deren energetische und wirtschaftliche Effizienz in der jeweiligen Anwendung. Unter dem Gesichtspunkt der Steigung der Energieeffizienz müssen sich diese drei Antriebstechnologien heute messen, wie im Beispiel des Versuchs, der an der Universität Kassel durchgeführt wurde.
  • Umweltverträglich und effizient

  • Noch vor 20 Jahren galten Hydraulik und Pneumatik, die beiden Teilgebiete der Fluidtechnik, als die Techniken zum Antreiben und Bewegen von Maschinen. Elektrische Antriebe wurden zu diesem Zeitpunkt lediglich als geringerwertige Alternative betrachtet. Diese Rangordnung ist heute nicht mehr haltbar.
  • Auf dem Weg zur Effizienzfabrik

  • Vor dem Hintergrund stetig steigender Energiekosten und komplexer Arbeitsbedingungen ist die Sanierung vorhandener Beleuchtung in Industriebetrieben ein unumgänglicher Bestandteil auf dem Web zu einer energieeffizienten Produktion. Wissenschaftler der Uni Kassel zeigen auf, welche Vorteile eine Beleuchtung auf Basis von T5-Leuchtstofflampen bringt...
  • Kampf der Licht-Systeme

  • Die Erwartungen an die Energieeffizienz von LED-Beleuchtung sind groß. Aber können diese
    auch unter den besonderen Einsatzbedingungen in Industrie- und Gewerbehallen erfüllt werden? Ein Vergleich zwischen LEDs und T5-Leuchten bringt Licht ins Dunkel....
  • Effizient spannen und justieren

  • Die Pneumatik steht unter Druck. Dafür sorgt nicht nur die Druck­luft sondern auch der immer stärkere Wettbewerb durch elektro­mechanische Antriebslösungen. Selbst bei Anwendungen, in denen die Pneumatik ihre technologiebedingten Vorteile voll ausspielen kann, kann sich die Elektromechanik rechnen, was das folgende Anwendungs­ bzw. Rechenbeispiel zeigt.
  • Elektrische Antriebe besser als pneumatische

  • Im direkten energetischen Vergleich von pneumatischen und elektromechanischen Zylindern scheinen letztere die Nase vorn zu haben. Doch wie steht es um die Produktökobilanz beider Systeme im Vergleich?
  • Wie kleine Potenziale große Wirkung entfalten

  • Viele einfache Einsparmaßnahmen sind oft schon ausgeschöpft . Doch auch der Blick auf unscheinbare Energieverschwender kann sich lohnen. Das Beispiel Leimpumpe könnte Sie auf Ideen bringen...
  • Auf ganzer Linie überlegen…

  • Gerade bei Handlingsystemen zahlt es sich in bare Münze aus, die Elektromechanik ins Kalkül zu ziehen. So hat der Systemvergleich des HIER!-Teilprojekts Druckluftarme Produktion an der Universität Kassel gezeigt, wie groß die Einsparpotenziale gegenüber der Pneumatik-Variante sind...
  • Grüne Druckluft durch Wärmerückgewinnung

  • Die Zahl der Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz von Druckluftanwendungen ist in den letzten Jahren immer wieder weiter gewachsen. Diese reicht von Maßnahmen der technischen Optimierung der Kompressoren bis hin zur Leckagebeseitigung. Eine vielversprechende Maßnahme ist die Wärmerückgewinnung der Kompressorabwärme. Wärmerückgewinnungssysteme sind von fast jedem Hersteller im Markt erhältlich. Die Bewertung dieser Wärmerückgewinnungssysteme und der tatsächliche Beitrag zur Effizienzsteigerung sind Gegenstand dieses Artikels.
  • Potenziale beim Trocknen

  • Eine anforderungsgerechte Trockung von hygroskopischen Kunststoffen verbessert die Energieeffizienz. Mit Optimierungsmaßnahmen lässt sich nahezu ein Dritte des Energiebedarfs einsparen. Durch Kombination verschiedener Optimierungsvarianten kann je nach Rahmenbedingung der Produktion dieses Einsparungspotenzial nochmals signifikant gesteigert werden.
  • Lasten – effizient gestemmt

  • Es gibt viele Möglichkeiten, in der Industrie etwas zu bewegen. Neben hydraulischen und pneumatischen Verfahren kann auch die Elektromechanik Prozesse antreiben. Im energetischen Vergleich soll sich zeigen, welche Technik bei der Energieeffi zienz die Nase vorn hat...
  • Substitution von Druckluft in der Produktion

  • Der schlechte Wirkungsgrad der Druckluft, bezogen auf die eingesetzte Endenergie, macht die Druckluft sehr teuer. Nach heutigem Wissensstand können Druckluftsysteme zwar wesentlich effizienter betrieben werden als noch vor einigen Jahren und auch die Palette der Maßnahmen zur Effizienzsteigerung wächst beständig an, jedoch ist der Gesamtwirkungsgrad von Druckluftanlagen nach wie vor unbefriedigend...